VfB Forchheim 1861 e.V.

Archiv

29.08.2009
Der VfB Forchheim sein Damenteam ab und hofft auf einen Neuanfang
Rückzug der Frauen aus der Landesliga
«Schade, aber kurzfristig war nichts mehr zu machen», kommentiert VfB-Abteilungsleiter Stefan Schick die schlechte Nachricht: Die VfB-Handballer haben ihre Damenmannschaft wegen Spielermangels aus der Landesliga abgemeldet.

Sie hoffen nun, als erster Absteiger zu gelten, der dann 2010/11 in der Bezirksoberliga einen Neuanfang versuchen kann. VfB-Frauenhandball wird es in der im September anlaufenden Runde in Forchheim dennoch geben, allerdings nur in der untersten Bezirksklasse, in der die Reserve durch den verbliebenen Landesligakader ergänzt wird.

Nach dem gerade noch geschafften Klassenerhalt im Sommer hatten Wechsel und das Laufbahnende von Spielerinnen den zudem zurzeit ohne Trainer dastehenden VfB-Damenkader für die Landesliga Nord auf sechs Frauen ausgedünnt.

Die Suche nach Ersatz und Gespräche mit möglichen Kandidaten für den Trainerposten verliefen unter Zeitdruck ergebnislos, die Reservespielerinnen wären sportlich überfordert gewesen und zu allem Überfluss sind die A-Mädchen seit der Zusammenarbeit mit Buckenhofen im Jugendbereich für den Nachbarverein gemeldet, konnten somit nicht mehr für die «Städter» freigemacht werden.

«So konnte das in der Landesliga natürlich nicht funktionieren», erklärt Stefan Schick, warum er schließlich mit der Abmeldung der Mannschaft die Reißleine gezogen hat. Zu seinem Leidwesen («Ich bin natürlich schon enttäuscht») ließ sich das Problem auch nicht mehr durch die im Erwachsenenbereich ebenfalls angedachte Zusammenarbeit mit Buckenhofen beheben. Bis zum erhofften Neustart in einem Jahr in der BOL will Schick das aber forcieren. «Ich bin guten Mutes, dass wir bis dahin eine schlagkräftige gemeinsame Frauen-Spielgemeinschaft haben werden, die in der BOL konkurrenzfähig ist.»

Vorerst aber wird die bisher in der Bezirksklasse außer Konkurrenz spielende 2. VfB-Mannschaft nun in Konkurrenz antreten. Claudia Weber und Martina Schulz sollen zusammen mit den verbliebenen Landesligaspielerinnen ein Team formen, dass Chancen auf den Aufstieg in die Bezirksliga hat.

Nordbayerische Nachrichten vom 29.08.2009